Wolf-Abschuss, Luxus-Raser, Privat-Hotel

Beiträge

  • Walliser Regierung gibt Gommer Wolf zum Abschuss frei

    Innerhalb eines Monats hat ein Wolf im Goms 39 Schafe auf Alpweiden gerissen, somit sind laut Kanton die Voraussetzungen für den Abschuss gegeben. Die Angriffe auf die Tiere seien auf Alpen erfolgt, auf denen zurzeit keine Herdenschutzmassnahmen ergriffen werden könnten, schreibt die Walliser Regierung. Tierschutzorganisationen kritisieren, es werde zu wenig für den Herdenschutz getan.

  • «Schweiz Aktuell am Schwingfest» – Eine Region im Ausnahmezustand

    Es ist eigentlich eine Art Schweizer Olympische Spiele, das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest. Alle drei Jahre wird im Sägemehl der König der «Bösen» gekürt. Der Anlass selber wird von Mal zu Mal grösser - in Burgdorf BE werden am nächsten Wochenende 250'000 Besucher erwartet. Heute geht Moderator Oliver Bono zusammen mit der Stadtpräsidentin der Frage nach, was dieser Ansturm für Burgdorf bedeutet und zeigt, zu welch kreativen Mitteln die Burgdorfer greifen, um all die Gäste unterzubringen.

  • Hohe Busse für Raser an Cannonball-Rennen in Genf

    Auf der Fahrt von London nach Marbella machten gestern Abend 36 Ferraris, Maseratis, Lamborghinis und Aston Martins in Genf Halt. Die Veranstaltung einiger reicher Briten mit ihren Luxuskarrossen sei laut den Veranstaltern eigentlich kein Rennen. Der Genfer Polizei ging indes ein Ferrari-Fahrer gleich zweimal ins Netz. Einmal mit 195kmH statt 120, und einmal mit 137 kmH statt 100, wofür er 12'000 Franken Depot hinterlegen musste.