Zugunglück, Finanzausgleich, Geschichtsdebatte um Morgarten

Beiträge

  • Ein Toter bei Zugunglück auf der Gotthardstrecke

    Heute morgen um 4.30 Uhr sind zwei Bauzüge auf der Gotthardstrecke zwischen Immensee und Arth-Goldau aufeinandergeprallt. Dabei kam ein Gleisarbeiter, der sich draussen auf dem vorderen Mannschaftswagen befand, ums Leben. Ein Kollege der in der Kabine sass, wurde mittelschwer verletzt. Warum das Unglück passierte, wird derzeit von Spezialisten abgeklärt. Die Bergung gestaltet sich schwierig. Der Beitrag und Michael Weinmann meldet sich live vor Ort.

  • Finanzausgleich Uri

    Der Kanton Uri hofft auf die Beibehaltung des Finanzausgleichs unter den Kantonen. Auch wenn er 2014 schwarze Zahlen geschrieben hat, herrscht im Urnerland die Meinung vor, die Unterschiede zwischen reichen und armen Kantonen seien noch lange nicht ausgeglichen. Deshalb wehre man sich weiter gegen die Pläne des Bundes- und Nationalrats, den Finanzausgleichsfonds zu kürzen.

  • Nachricht

    GE: Tempo 80 auf Autobahn

  • Rinder-Seuche IBR zurück in der Schweiz

    Die Rinderseuche IBR ist eine Art Herpes Virus mit gravierenden Folgen für das Tier. In den 80er-Jahren wurde die Seuche in der Schweiz ausgerottet. Importierte Rinder aus Österreich haben IBR aber in die Schweiz gebracht. Betroffen ist ein Viehhändler aus dem St. Gallischen Zuzwil, der die Rinder importiert hat. In der ganzen Schweiz werden über 450 Tiere getestet.

  • Morgarten: Legende oder Wahrheit?

    Dieses Jahr feiert die Schweiz gleich mehrere historische Jubiläen. Unter anderem jährt sich die Schlacht am Morgarten zum 700. Mal. Unter Historikern sind die Schweizer Mythen allerdings umstritten. Bei vielen Heldengeschichten ist nicht klar, wieviel davon wahr ist. Völlige Einigkeit herrscht dagegen im Wiler Morgarten. Die Morgärtler sind sicher: Die Schlacht hat stattgefunden. Katharina Locher trifft den Gemeindepräsidenten von Oberägeri beim Morgarten-Denkmal.