Zukunft Flugplatz Dübendorf, Sprachenstreit

Beiträge

  • Flugplatz Dübendorf wird zum zivilen Flugfeld

    Der Bundesrat plant auf dem Militärflugplatz Dübendorf einen Standort des nationalen Innovationsparks und einen zivilen Flugbetrieb. Der Zürcher Regierungsrat und die Standortgemeinde Dübendorf bedauern den Bundesratsentscheid, begrüssen aber die Zustimmung zum Innovationspark.

  • Linke Unterstützung für Geri Müller bröckelt

    Die Nacktselfie-Affäre rund um den Badener Stadtammann Geri Müller geht in eine weitere Runde. Bis jetzt haben vor allem die Bürgerlichen seinen Rücktritt gefordert. Es gibt jedoch Anzeichen, dass auch der linke Flügel im Stadtrat nicht mehr geschlossen hinter Geri Müller steht.

  • Wohnen in der Gefahrenzone

    Die Hänge der Rigi sind alles andere als stabil. Täglich gibt es Steinschläge, immer wieder Felsstürze. Weggis und Vitznau liegen am Fuss des instabilen Hangs. In einem besonders gefährlichen Bereich in Weggis mussten die zehn Bewohner ihre Häuser räumen – gegen ihren Willen. Weggis und die Nachbargemeinden haben schon Millionen in Schutzmassnahmen investiert. Aber weitere Millionen-Investitionen stehen noch an.

  • Auf in den «Sprachenkrieg»

    Der Nidwaldner Bildungsdirektor Res Schmid steht in einer Westschweizer TV-Sendung im Kreuzfeuer der Kritik. Seine Regierung hat kürzlich vorgeschlagen, das Frühfranzösisch abzuschaffen. «Schweiz aktuell» begleitet Schmid in die Höhle des Löwen nach Genf.

  • Kleines, grosses Glück inmitten Walliser Aprikosen

    Die 71jährige Marguerite Monnet schöpft in ihrem paradiesischen Garten in Beuson das ganze Potential der Früchte aus und verarbeitet sie zu Konfitüre, Pomade, Sirup, Likör und Schnaps.