Zwei Tote bei Erdrutsch, Vermisste Teenager, Uhrenstreit

Beiträge

  • Zwei Tote nach Erdrutsch im Tessin

    Die starken Regenfälle haben im Tessin zu einem Erdrutsch geführt. Für eine Frau und ihr kleines Kind kam jede Hilfe zu spät.

  • Disziplinarverfahren gegen Chefbeamten

    Der Walliser Staatsrat informierte heute zur Steueraffäre rund um den Chef des kantonalen Schulamtes. Gegen ihn wird ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Zum grossen Köpferollen kam es aber nicht.

  • Sparen in Zug

    Viele Kantone müssen sparen - sogar der Kanton Zug, einer der reichsten der Schweiz. Zwar hat Zug ein Eigenkapitalpolster von über einer Milliarde. Doch auch Zug schreibt rote Zahlen. Nun hat die Regierung 200 mögliche Sparmassnahmen präsentiert. Doch auch wenn noch unklar ist, welche umgesetzt werden, ist Widerstand vorprogrammiert.

  • Surprise-Verkauf verboten

    In neun Deutschschweizer Kantone dürfen auch vorläufig aufgenommene Flüchtlinge das Strassenmagazin "Surprise" verkaufen. Nur in einem vom Verein angefragten Kanton geht das nicht: Im Kanton Basel-Landschaft legt man das Gesetz streng aus und verbietet den Flüchtlingen den Verkauf des Magazins.

  • Flucht vor den Sorgen

    Im Waadtland registriert die Polizei täglich zwei bis drei Jugendliche, die von zu Hause ausgerissen sind. Oft kommen sie mit ihren Eltern nicht mehr klar. Eine Mutter erzählt über die schlimme Zeit, als ihr Sohn für zwei Monate verschwunden war.

  • Nachrichten

    AG Die Aufsichtsbehörde ENSI reicht Strafanzeige gegen das AKW Leibstadt und Greenpeace-Aktivisten ein, ZH Bettina Stefanini geht gegen die Stiftung ihres Vaters vor Gericht

  • Schrumme Rathausuhr

    Die Rathausuhr in Aarberg BE geht seit über 100 Jahren vor – und zwar exakt fünf Minuten. Eine Anpassung der Zeit kam nie in Frage. Auch nicht nach der dreiwöchigen Revision. Dies hätte im Städtchen für Aufregung und beim Glockengeläute für ein Durcheinander gesorgt.

  • Nachrichten

    TI In Stabio findet die Polizei zwei Leichen in einem ausgebrannten Auto. Sie geht von einem Tötungsdelikt aus GR Die Gemeinde Sedrun übernimmt das Neat-Informationszentrum