Clara und das Geheimnis der Bären

Video «Clara und das Geheimnis der Bären» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Clara (Ricarda Zimmerer) kann Dinge spüren und sehen, die andere nicht wahrnehmen. Als ein Bärenjunges auftaucht und Clara kurz darauf Susanna begegnet, einem Mädchen, das vor 200 Jahren auf demselben Hof lebte, beginnt die Welt um Clara aus den Fugen zu geraten.

Die 13jährige Clara lebt mit ihrer Mutter Nina (Elena Uhlig) und ihrem Stiefvater Jon (Roeland Wiesnekker) auf dessen abgelegenem Berghof. Die Dorfleute begegnen der zurückgezogenen Familie mit Distanz. Nur in Thomas (Damian Hardung), der aus einem städtischen Jugendheim zu Gasteltern ins Bergdorf strafversetzt wurde, findet Clara einen Freund.

Auf der Sommerweide sieht Clara einen jungen Bären und glaubt, auch einen grossen Bären gehört zu haben. Ausser ihrer Mutter glaubt ihr jedoch niemand. Als Jon bei Bauarbeiten auf seinem Hof einen alten Mädchenschuh findet, bringt dieser Clara auf magische Art in Verbindung mit Susanna (Rifka Fehr), einem gleichaltrigen Mädchen, das vor 200 Jahren auf demselben Hof gelebt hatte. Susannas Vater hatte damals einen kleinen Bären gefangen, um ihn zu verkaufen. Susanna aber wollte den Jungbären befreien, um so das ungeborene Kind ihrer hochschwangeren Mutter zu retten. Denn der seit Jahrhunderten über dem Tal lastende «Fluch der Bärin» besagt, dass diejenigen, die Frevel gegen die Bären verüben, bestraft würden.

Im kleinen Laden von Jons Grossmutter (Monica Gubser) findet Clara ein altes Buch, in dem die Sage der Bärenfrau beschrieben ist. Sie versteht nun, warum Susanna den kleinen Bären befreien wollte. Clara entschliesst sich, Susanna zu helfen, und zieht dafür zögernd Thomas ins Vertrauen. Bei einer weiteren Begegnung mit Susanna löst Clara versehentlich einen Brand in der Küche aus. Verstört gesteht sie den schockierten Eltern, dass sie Susanna helfen müsse, den Fluch zu bannen. Jon gibt zu, vom Fluch und auch von Susanna zu wissen. Schon seine Grossmutter habe immer davon erzählt, es wollte ihr aber niemand Glauben schenken.

Aus Angst um ihre feinfühlige Tochter Clara will Nina mit ihr den Berghof verlassen. Aber Clara kann jetzt nicht weg. Sie muss um das Überleben der Bärenfamilie, deren Leben von Wilderern bedroht wird, kämpfen. Gemeinsam mit Susanna in der Vergangenheit und Thomas in der Gegenwart macht Clara sich auf, das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur wieder herzustellen.

SRF Kinokoproduktion aus dem Jahr 2012. Regie: Tobias Ineichen.