Happy New Year

Happy New Year

Eine nächtliche Taxifahrt durch die Stadt, eine sturmfreie Villa, ein verloren gegangener Hund, ein akutes Babysitterproblem und die ungeliebte Silvesterstreife bei der Polizei geben neun Menschenseelen unter dem Himmel der Stadt die Chance, ihr Leben ab sofort ganz anders anzupacken.

Die schlagfertige Gloria (Denise Virieux) ist von ihrem Ehemann durch «was Jüngeres» ersetzt worden und fürchtet, den Übergang ins Neue Jahr alleine verbringen zu müssen. Sie begegnet Taxifahrer Kaspar (Nils Althaus), der sich in akuten Liebesfiaskos ebenfalls auskennt. Es entspinnen sich philosophische Diskussionen, vorerst mit der Perspektive «freie Sicht aufs Feuerwerk» und bald mit der Erkenntnis, dass das Leben zu kurz ist, um das Zusammentreffen Fremder nicht mit allen Sinnen zu feiern.
Pascal (Bruno Cathomas) mag Baukästen von Segelschiffen und Schlössern am allerliebsten - und sonst eigentlich nichts und niemanden. Als er über Nacht auf das kleine Nachbarmädchen Karin (Lou Haltinner) aufpassen muss, ist seine Welt urplötzlich von Barbie-Dialogen und messerscharfen Fragen bedroht. Das Kind muss weg, keine Frage. Aber wohin?

Zoe (Annina Euling) lässt ihre alkoholkranke Mutter Christina (Katharina von Bock) alleine und will mit ihrer Freundin Sabrina (Elisa Plüss) zu einer coolen Party. Vor dem Club-Eingang lernt sie Oskar (Joel Basman) kennen. Zu dritt entern sie die menschenleere Villa von Oskars Vater. Von ihrer Familie will Zoe lieber nichts erzählen und verpasst ob der ganzen Lügerei beinahe ihr Liebesglück.
Beim pensionierten Ehepaar Herbert (Jörg Schneider) und Anne-Marie (Irene Fritschi) ist nie etwas los. Auch heute nicht, bis Hund Beppo, von den Silvesterknallern erschreckt, ausreisst: Für die beiden beginnt eine nächtliche Odyssee durch die Strassen der Stadt, fern der geliebten Wohnwand, und auf ein Mal steht ihr Eheleben in Frage.
Die Polizisten Nina (Johanna Bantzer) und Oliver (Pascal Holzer) sind auf Streife. Sie haben in ihrem Beruf schon viel erlebt. Vom Leben wissen sie trotzdem noch nicht allzu viel. Und was im Leben bis anhin unerfüllt geblieben ist, soll diese Nacht enthüllen.