La femme et le TGV

Video «La femme et le TGV» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Elise Lafontaine (Jane Birkin) winkt seit Jahren den TGV-Zügen zu. Als sie eines Tages den Brief eines Lokführers im Garten findet, lässt sie sich auf einen vielversprechenden Briefwechsel ein - bis ein Fahrplanwechsel ihre Welt aus den Fugen bringt.

Eine einsame Frau stellt jeden Tag den Wecker, nicht etwa um zur Arbeit zu gehen, sondern um dem Lokführer Hochgeschwindigkeitszuges TGV zuzuwinken. Als sie eines Tages einen Brief des Lokführers im Garten findet, wird ihr trister Alltag auf den Kopf gestellt. Ein romantischer Briefwechsel beginnt, und Elises Lebensfreude kehrt zurück. Doch eines Tages wartet sie vergeblich auf den TGV. Verzweifelt ruft sie bei der Bahn an. Dort erfährt sie, dass der Zug mit dem Fahrplanwechsel auf einer anderen Strecke nach Paris fährt. Alles scheint verloren. Wird Elise zurück in die Einsamkeit kehren, ganz ohne die tägliche TGV-Züge und den Briefaustausch mit dem Lokführer?

So bizarr die Geschichte auch klingt, sie beruht auf einer wahren Begebenheit. Für die Rolle von Elise konnte Regisseur Timo von Gunten die grandiose Jane Birkin verpflichten. «La femme et le TGV» war für die Schweiz in der Kategorie Bester Kurzfilm im Rennen um die Oscars 2017. Der Film ist auch für den Schweizer Filmpreis 2017 nominiert.