Sendungsporträt

Von guter Unterhaltung über Spannung bis zum Drama: Der Schweizer Film erzählt immer wieder neue und überraschende Geschichten. SRF unterstützt Schweizer Kino- und Fernsehfilme und gibt ihnen auf dem Sender und online eine hervorragende Plattform.

Video «SRF Schweizer Film 2014» abspielen

SRF Schweizer Film 2014

1:19 min, vom 12.2.2014
Roxane Mesquida als eine verstörte junge Frau. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sennentuntschi Der Auslöser für Angst und Schrecken im Bergdorf: Roxane Mesquida als eine verstörte junge Frau. SRF/Constantin Film AG, Schweiz

Die enge Zusammenarbeit zwischen den Schweizer Filmemacherinnen und –Machern und SRF lässt seit Jahrzehnten Filme entstehen – Schweizer Filme für ein breites Publikum. Sie erzählen Geschichten aus der und für die Schweiz in allen Schattierungen.

SRF ist dem Schweizer Film verpflichtet. Das Engagement geht auf den Pacte de l’audiovisuel zurück: Die SRG unterstützt das gesamtschweizerische Filmschaffen als Teil ihres Kulturauftrages. Mit der Unterstützung erwirbt sie auch die Ausstrahlungsrechte und kann die Filme ihrem eigenen Publikum und den Usern zeigen.

SRF macht den Schweizer Film prominent

Seit 2000 produziert SRF Fernsehfilme für die Primetime. Über 80 Geschichten wurden bereits extra fürs Fernsehen hergestellt. Darunter Titel, die auch im Kino gezeigt wurden: „Die Herbstzeitlosen“ oder „Sternenberg“ gehören dazu. Aber auch das Kinoschaffen wird bei uns abgebildet. Insgesamt laufen bei SRF jährlich an die zwanzig Schweizer Spielfilme.

Diese Filme machen das Programm von Schweizer Radio und Fernsehen einzigartig und unverwechselbar. Die Originalsprache ist (mehrheitlich) Schweizerdeutsch; es spielen bekannte Schauspieler und jungen Talente gleichermassen – damit erzählen Schweizer Filme lokal verankerte Geschichten und erfüllen so ein grosses Zuschauerbedürfnis. Deshalb werden Schweizer Filme auch am Hauptabend programmiert, entweder am Sonntag auf SRF 1 oder am Mittwoch auf SRF zwei.

Urs Fitze, Bereichsleiter Fiktion:

« Am Sonntagabend bedienen wir auf SRF 1 das grosse Familienpublikum, am Mittwoch auf SRF zwei sprechen wir ein jüngeres, urbaneres Zielpublikum mit Kurz- und Langspielfilmen an. Ergänzend zeigen wir jeweils mittwochs im Spätabend weitere Schweizer Produktionen in der CH:Filmszene. Mit diesen drei Sendeplätzen unterstreicht SRF sein grosses Engagement für den Schweizer Film. Wir wollen dem Publikum das heimische Filmschaffen in seiner ganzen Bandbreite präsentieren. »
Peter Freiburghaus als Vater, Martin Rapold als Jürg. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nebelgrind Sieht den Vater mit neuen Augen: Peter Freiburghaus als Vater, Martin Rapold als Jürg. SRF/Nikkol Rot

Eine Sendung verpasst?

Fast alle Filme stehen den Zuschauern nach der Ausstrahlung während 7 Tagen auf dem Videoportal zur Verfügung.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Thema Schweizer Film? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.