Beim «Fiischtermiiisle» wirds gemütlich oder bedrohlich

Im Dunkeln lässt sich bekanntlich gut munkeln. Die Redensart würde auch auf «Fiischtermiisle» zutreffen. So nennt man es, wenn man es sich gemeinsam im dunklen Kämmerlein gemütlich macht. Dies kann aber auch gefährlich werden.  

Zwei Männer plaudern bei Kerzenschein.
Bildlegende: Hier wird gemütlich geplaudert oder verbotene Pläne geschmiedet. flickr.de / Heinz Eberhard-Boden

Hinter « fiischter» steckt das Wort dunkel. Im Mittelalter wurde Dunkelheit noch als bedrohlich wahrgenommen. Hinter «Miisle» steckt die Maus, welche durch ihr hinterlistiges, tückisches Verhalten verrufen war. Unser Mundartexperte Markus Gasser sieht die Bedeutung von «fiischtermiisle» dennoch positive.

Autor/in: daue, Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Markus Gasser