Der Bloch war ein Grobian

Beim Namen Bloch kann man von zwei verschiedenen Linien sprechen: Es gibt einerseits die jüdischen Bloch, die wahrscheinlich aus dem Elsass zugewandert sind. Andererseits gibt es die nicht-jüdischen Bloch aus Solothurn und Umgebung. 

Schreibtafel mit dem Namen «Bloch».
Bildlegende: Bloch und Bloch sind zweierlei, und Blocher ist nochmals etwas anderes. colourbox/SRF

Ganz ausschliessen kann man nicht, dass die beiden Linien ursprünglich identisch waren,

Bei den jüdischen Blochs geht man davon aus, dass es sich um einen polnischen Namen handelt, nämlich zu poln. w?och, das bedeutet «fremd» und hat den historischen Hintergrund, dass im Spätmittelalter viele Juden nach Polen abgewandert sind, wo sie dann als Neuzuzüger von den Einheimischen als «fremd» charakterisiert wurden.

Bei den solothurnischen und gewissermassen «deutschen» Blochs setzt man das oberdeutsche Wort Bloch voraus, das auch im Schweizerdeutschen sehr gut belegt ist. Es bedeutet «Klotz, Holzblock» und lebt zum Beispiel weiter im Appenzeller Brauch vom Bloch: Das ist ein massiver Baumstamm, der in einem Umzug auf einem Wagen durch die Dörfer gezogen wird.

Von der Vorstellung eines so grossen Holzstücks geht auch die weitere Bedeutung von Bloch aus: Als Personenbezeichnung bedeutet Bloch nämlich weitherum auch «unförmlich dicker, vierschrötiger, ungeschlachter Mensch», wie man im Idiotikon nachlesen kann.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Martin Graf