Der erste Zwahlen war «Sohn eines Welschen»

«Zwahlen ist ein altes Guggisberger Geschlecht und dort bereits vor 1800 nachgewiesen», erklärt Andreas Burri vom Schweizerischen Idiotikon. «Alteinheimisch sind Zwahlens auch in Rüschegg, Schwarzenburg, Boltigen, Saanen sowie Interlaken und Matten bei Interlaken.»

Konturen einer Frau, die eine Visitenkarte mit dem Namen Zwahlen zeigt.
Bildlegende: Symbolbild. colourbox

In Zwahlen, gesprochen Zwale, steckt ahd. Wal(a)h, Walah(a), mhd. Walch, Walhe, eine gängige Bezeichnung für die Romanen oder, wie man auch etwa sagte, die Welschen. So bezeichnet wurden vor allem Italiener und Franzosen, teilweise auch Fremde allgemein. Der erste Zwahlen war also nach seinem Vater benannt, ein «Sohn des Wal(en)» oder wörtlich übersetzt der Sohn eines Welschen.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Andreas Burri