Eieröhrli zur Fasnachtszeit

In gewissen Teilen der Schweiz sagt man dem Fasnachtschüechli Eieröhrli. Zu Eieröhrli schreibt das Idiotikon: «kleine Kuchen aus dünn gewalztem Teig mit Eiern, in Butter oder Öl gebacken». Mit Eiern als Zutat erklärt sich der erste Wortteil. Örli weist auf die Gestalt des Gebäcks hin.

Mehrere aufeinander geschichtete dünne Fasnachtschüechli.
Bildlegende: Symbolbild. SRF

Moderation: Leonard, Redaktion: André Perler