«Öpperem e Schnägg i Sack schtecke»

Sie gelten als Schädlinge, sind schleimig und glitschig und auch optisch keine Schmusetiere. Jemandem eine glitschige Schnecke in die Tasche zu stecken klingt dementsprechend eklig. Die Redewendung scheint allerdings neueren Ursprungs zu sein, wie Mundartexperte Christian Schmutz meint.

Eine Schnecke im Schneckenhaus schleicht über eine Moosfläche.
Bildlegende: Schnecken wecken nichtnur positive Gefühle. colourbox

Moderation: Pia Kaeser, Redaktion: Christian Schmutz