Ojemine!

Im Idiotikon findet man den Ausruf «Ojemine» unter dem Stichwort Jesus. Das hat damit zu tun, weil der Name Jesus Christus die Quelle ist von unzähligen sogenannten Interjektionen, also Wörtern, mit denen man Gefühle ausdrückt. Die bekanntesten Ausdrücke sind Jesses oder Jösses.

Ein Mann hält sich die Hände vor das Gesicht.
Bildlegende: In vielen Kraft- und Schimpfwörtern kommen Gott oder Heilige darin vor. colourbox

«Jemine» ist eine Wortmischung zwischen Jesus und Domine. Domine bedeutet «Herr» oder «Oh Herr». Mit dem Ausdruck «Ojemine» ruft man also Vater und Sohn gerade gleichzeitig.

Viele Kraftausdrücke und Schimpfwörter, bei denen Gott oder Heilige darin vorkommen, wurden abgewandelt und sind dadurch nicht mehr eindeutig erkennbar. Das sind sogenannte Verhüllformen, die in der Gesellschaft besser akzeptiert werden.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Markus Gasser