Rüpelhafter Atschoban

Beim Übernamen Atschoban vermutet Mundartexperte Markus Gasser, dass der türkische Hirte çoban dahintersteckt. Dies ebenfalls der Ausdruck für einen rüpelhaften Kerl. Aber auch der Schwiegersohn eines russischen Politikers könnte ausschlaggebend dafür gewesen sein.

Türkischer Hirte mit seinen Schafen.
Bildlegende: Türkische Hirten nennt man çoban. flickr.de/ nengele

Autor/in: daue, Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Markus Gasser