Sechseläuten 2013

Am Montag, 15. April 2013, soll am Sechseläuten mit dem Verbrennen des Bööggs der Winter vertrieben werden. Als Höhepunkt dieses alljährlichen Grossereignisses wird pünktlich um 18.00 Uhr der Scheiterhaufen mit dem Böögg angezündet.

Rund 3500 Zünfter nehmen in ihren historischen und farbenfrohen Kostümen am Sechseläuten-Umzug teil. Der Zug der Zünfte zum Feuer durch die Zürcher Innenstadt endet traditionellerweise auf der Sechseläutenwiese am Bellevue. Als Höhepunkt dieses alljährlichen Grossereignisses wird pünktlich um 18.00 Uhr der Scheiterhaufen mit dem Böögg angezündet.

Das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs lädt seit vielen Jahren jeweils einen Kanton als Gast an das Sechseläuten-Wochenende ein. Nach 1992 kommt diese Ehre zum zweiten Mal dem Kanton St. Gallen zu, der unter dem Motto «Züri iineh! d’St. Galler stönd scho z’Rapperswil» teilnimmt. Traditionellerweise eröffnet eine Delegation des Gastkantons den Umzug. Hinter der Spitze schreiten viele prominente Ehrengäste mit den Zünftern durch die Stadt, darunter auch der diesjährige Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Ueli Maurer.

Schweizer Radio und Fernsehen überträgt den Zug der Zünfte zum Feuer und anschliessend das Verbrennen des Bööggs in einer 180minütigen Direktübertragung.

Das Zürcher Sechseläuten kommentieren Daniela Lager und Thomas Gysler von der Zunft Fluntern.