1960: Togo wird unabhängig

Bis zum 1. Weltkrieg war Togo eine deutsche Kolonie, danach Treuhandgebiet der Vereinten Nationen. Ost-Togo wurde von Frankreich verwaltet, West-Togo von Grossbritannien. Am 27. April 1960 erlangte Togo die Unabhängigkeit.

Wahlbetrug

Das Land konnte seine neue Freiheit nur kurze Zeit geniessen. Nach einem Staatsstreich kam 1967 General Gnassingbé Eyadéma an die Macht. Der Diktator starb 2005. Das Militär setzte seinen Sohn Faure als Nachfolger durch. Nach massivem internationalem Druck, trat dieser zurück, wurde bei den Präsidentschaftswahlen aber wieder gewählt.

Die Wahlen waren umstritten, Oppistion und EU warfen der Regierung Manipulation vor. Bei Gewalt während der Wahlkampagnen starben laut UN-Berichten zwischen 400 und 500 Menschen.

Kein Schlaraffenland

Im Ausschnitt aus einem Archiv-Beitrag von Schweizer Radio DRS ertönt zuerst die Nationalhymne von Togo. Anschliessend spricht Parlamentspräsident Saba Bitovi in fliessendem Deutsch. Er sagt unter anderem, dass man jetzt nicht erwarten dürfe, dass einem gebratene Tauben in den Mund fliegen werden.