Alice Martis durchzitterte Nächte

Als Alice Marti in den 1920er Jahren in der Nähe von Lyss aufwuchs, war das Leben karg. Da musste man nachts eng zusammenrücken um nicht frieren zu müssen. Alice teilte ihr Bett daher mit ihrem Bruder, der ihr aber immer die Decke wegriss. Noch heute erinnert sie sich an durchzitterte Nächte. 

Alice Marti in ihrem Zimmer im Altersheim Lyss. Sie sitzt an einem Holztisch mit Spitzendecke. Ein grosses Mikrofon ist vor ihr aufgebaut.
Bildlegende: Alice Marti erzählt ihre Lebensgeschichte. SRF

Durch Mark und Bein ging ihr in späteren Jahren dann auch das Geräusch der Bomben, die während des Zweiten Weltkriegs auf das Elsass niederfielen. Allerdings gab es auch während dieser Zeit schöne Erlebnisse, wie die Weihnachtsfeier in geselliger Runde.

Autor/in: daue, Redaktion: Jill Keiser