«Angst hatte ich nie»

Serie: «Schweizer Geschichten»

Gleich nach der Lehre musste der junge Walter Nigg in den Militärdienst einrücken. Der zweite Weltkrieg war eine harte Zeit, auch wenn die Schweiz nicht direkt involviert war. Er erinnert sich an eindrückliche und gefährliche Begegnungen und Situationen. Die Kameradschaft stand aber über allem.

Walter Nigg in der Cafeteria seines jetztigen Wohnsitzes der «Casa Fiora» in Zizer
Bildlegende: Walter Nigg in der Cafeteria seines jetztigen Wohnsitzes der «Casa Fiora» in Zizer SRF

Als er damals mit seiner 17-köpfigen Mannschaft-fernab der Kompanie-plötzlich einer deutschen Truppe gegenüberstand, wurde ihm zwar mulmig zumute. Richtiggehend Angst verspürte Walter Nigg dennoch nie.

Als er in seine Heimat Davos zurückkehrte, stellte er mit Schrecken fest, dass es sich zu einer Nazi-Hochburg entwickelt hatte. Nicht nur die Hotels hatten sich auf rechtsradikale Touristen eingestellt, viele Einheimische sympathisierten zudem selber mit rechtem Gedankengut.

Autor/in: daue, Redaktion: Wittm