Bedrohte Kastanienwälder im Tessin 1958

Die Kastanienwälder im Tessin waren 1958 grossflächig durch einen Pilz bedroht. Er stammte ursprünglich aus den USA, gelangte nach Italien und von dort aus weiter in nördlichere Regionen.

Der PIlz befiel die Rinde der Stämme und Äste und unterbrach die Wasser- und Nährstoffaufnahme. Welke Blätter deuteten auf eine Erkrankung des Baumes hin.

Über «Kastanientod - die Bedrohung der Kastanienwälder im Tessin» wurde damals im Schweizer Schulfunkt berichtet. Reporter Alcid Gerber war mit dem Luganeser Kreisförster Arnoldo Arrigoni im Tessin unterwegs.

Autor/in: Alcid Gerber