Brand in der Kaserne Bern 1958

12. November 1958: um fünf Uhr früh steht der Dachstock der Kaserne Bern in Flammen. Dicke Rauchsäulen steigen in den noch dunklen Morgenhimmel empor. Die Feuerwehr ist schnell vor Ort, ebenso der Reporter von Radio Beromünster.

Im Dachstock des Westbaus wütet ein Grossbrand. Der Auszug der abtretenden Rekruten aus dem Gebäude muss offenbar blitzartig geschehen sein. Mit seinem weissen Helm sticht Feuerwehr-Kommandant Hubacher aus der Menge. Er berichtet von einem sehr grossen Feuer. Im Einsatz stehen 70 bis 80 Feuerwehrmänner. Sie konnten verhindern, dass das Feuer auf den Mitteltrakt übergreift. Man hofft, den Brand innert einer halben Stunde unter Kontrolle zu haben.

Der Archiv-Beitrag enthält den Live-Bericht vom Brand in der Kaserne Bern. Fredy Weber war 1958 als Reporter vor Ort. Im Studio Bern sass damals Friedrich Brawand, der zum Ort des Geschehens schaltete.