«Brandfalle» im Hotel International

«Zwischen Check-in und Check-out» heisst ein Hörbild, das Henrik Rhyn in den 1970er Jahren produziert hat. Ein Portrait über das Hotel International in Zürich-Oerlikon. Ein fiktiver Dialog mit visionärem Charakter.

«Orientieren Sie sich bitte nach Ihrer Ankunft über die Lage der Treppen und Notausgänge», lautet die Empfehlung des Managers an den neuen Gast im Hörspiel «Zwischen Check-in und Check-out».
Bildlegende: «Orientieren Sie sich bitte nach Ihrer Ankunft über die Lage der Treppen und Notausgänge», lautet die Empfehlung des Managers an den neuen Gast im Hörspiel «Zwischen Check-in und Check-out».

Das Konzept für das Hörbild war einfach: Henrik Rhyn hat einen Manager und einen Gast erfunden. Die Worte vom Manager basierten auf Texten, die Rhyn zuvor schriftlich gesammelt hatte. Die Worte des Gastes hat er frei erfunden. Manager und Gast sprechen über das Hotel International, die Anzahl der Zimmer, Betten, Gäste. Über die Vorzüge, die das Hotel zu bieten hat und darüber, was im «Brandfalle», wie es der Manager betont, zu tun wäre.

Dieses Gespräch über die Fluchtmöglichkeiten im Brandfall wurde elf Jahre später von einer tragischen Aktualität eingeholt. Bei einem Brand im zuoberst gelegenen «Panoroma-Grill» vom Hotel International kamen sechs Menschen ums Leben. Die als «Notausgang» gekennzeichnete Türe war verriegelt.

Im Ausschnitt des Hörspiel «Zwischen Check-in und Check-out» sind die beiden Schauspieler Paul Felix Binz und Ludwig Schütze zu hören. Ludwig Schütze ist letzte Woche im Alter von 77 Jahren gestorben.

Autor/in: Henrik Rhyn