Da wo «anders sein» willkommen ist

Radiolegende Maria Cadruvi erinnert sich gerne an die DRS-Sendung «Plaza» - die leider nicht mehr existiert - zurück. Als Reporterin porträtierte sie Menschen aus aller Welt, die in Graubünden ihre neue Heimat gefunden hatten. Von den eindrücklichen Begegnungen jener Zeit schwärmt sie noch heute.

Fremde Kulturen können den eigenen Horizont erweitern.
Bildlegende: Fremde Kulturen können den eigenen Horizont erweitern. colourbox

Bei ihren Recherchen traf sie zum Beispiel auf einen Nigerianer aus dem Bündner Oberland, der sich mit einem Tisch aus Ebenholz verglich. Aber auch die beiden Asiatinnen mit urchigem Prättigauer-Dialekt hinterliessen bei ihr tiefe Eindrücke. Die Sendung «Plaza» war mehr als nur eine Sendung über Ausländer, sie war eine Möglichkeit Menschen - unabhängig von ihrer Hautfarbe oder Religion - zu entdecken. 

Autor/in: daue, Redaktion: Maria Cadruvi