Danke für die Soldatenpost

Zittrige Stimme und Tränen in den Augen? Fehlanzeige! Ein echter Mann lässt sich sein Heimweh nicht anmerken-schon gar nicht in der Gruppe und während seines Einsatzes im zweiten Weltkrieg.1940 bedanken sich die Schweizer Soldaten entsprechend tapfer per Radio bei ihren Liebsten daheim.  

Soldatenmarke Schweiz während des zweiten Weltkriegs.
Bildlegende: Soldatenmarke Schweiz während des zweiten Weltkriegs. zvg

Wenn man allerdings hinter die Fassade dieser stolz geschwellten Männerbrüste hört, kommen auch feinfühlige Töne zum Vorschein. Während die einen lauthals um mehr Päckli mit alkoholischem Inhalt bitten, grüsst Karl Hottinger aus Zürich ganz kleinlaut seine Familie aus dem Zürcher Kreis 5.

Autor/in: daue, Redaktion: Bea Schenk