Das Leben der Magd Lina Beck

Eigentlich träumte sie davon Drogistin oder Fräulein in einem Büro zu werden – doch das klappte damals in den 1930er-Jahren nicht.

Pferdehalter und Seile an einer Holzwand.
Bildlegende: Symbolbild. colourbox

Der Lehrer riet Lina Beck, als Magd bei einer reichen Fabrikantentochter zu arbeiten. Die junge Frau dachte dabei an eine Übergangslösung – und blieb doch ihr Leben lang bei ihrer Herrin Dora Neuhaus.

Als Magd war es damals üblich, alleine in der Küche zu essen, ihre Kammer war unbeheizt, die Freizeit sehr knapp.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Daniela Huwyler