Die Schweiz für Anfänger: Toleranz

«Die Schweiz für Anfänger» hiess 1961 eine Sendung auf Radio Beromünster. Es ging um touristisch-humoristische Betrachtungen über die Schweiz und ihre Bewohner. Sinniert wurde zum Beispiel über den «Kantönligeist».

Toleranz ist die Tugend einer Demokratie, die am meisten hervorsticht. Schweizer haben andere Kantonsbewohner nicht gerade gerne, aber immerhin ertragen sie sie. Deshalb muss man einander auch nicht bekämpfen. Es reicht, einander einfach nicht zur Kenntnis zu nehmen.

Fazit der satirischen Betrachtungen: Schweizer verwenden viel Energie darauf, den anderen nicht leiden zu können. Das tun sie so intensiv, dass sie keine Kraft mehr haben, den anderen zu hassen.

Als Erzähler führt Erwin Roth durch die Sendung, Albert Werner liest den Part des Journalisten.