Die Zitterpartie der «Apollo 13»

Sie gilt als «erster erfolgreiche Fehlschlag» der US-amerikanischen Raumfahrtgeschichte. Die Mission «Apollo 13» erreichte ihr Ziel nie. Auf dem Weg zum Mond explodierte ein Sauerstofftank. «Houston weve had a problem» lautete die Nachricht an die Erde. Danach begann das Zittern und Bangen ums Überleben der Besatzung. 

Männer in orangen Westen hieven die Landekapsel auf ein Schiff.
Bildlegende: Die Bergung der Landekapsel der «Apollo 13». wikipedia/Nasa

Der Start der Raumfähre am 11. April 1970 verlief völlig unspektakulär. Auch die erneute Reise zum Mond interessierte die wenigsten. Erst durch den Unfall 55 Stunden später wurde «Apollo 13» zum Tagesgespräch. Trotz lebensgefährlicher Umstände gelang es den Besatzungsmitgliedern, sich zurück zur Erde zu kämpfen. Per Landekapsel fielen die Überlebenden ins Meer. Zurück an der Erdoberfläche wurden sie sogleich als Helden gefeiert.

Autor/in: daue, Redaktion: Christian Salzmann