Ferien um 1870

Susann Enz hat im Archiv eine Sendung von Schweizer Radio DRS entdeckt, in der es um Ferien im 19. Jahrhundert geht. Das hat bei ihr Erinnerungen an ihre ersten Ferien geweckt. Als 10-Jährige hat sie sich in Iseltwald bis über beide Ohren verliebt.

Rund 70 Jahre sind vergangen, seit Susann Enz zum ersten Mal mit ihrer Familie in die Ferien fahren durfte. Automobile waren damals rar. Der Dorfbäcker war einer der Wenigen, die mobilisiert waren. Er hat sich anerboten, die Familie an den Brienzersee, nach Iseltwald zu fahren. Das Auto hat der kleinen Susann mächtig imponiert. Man musste es mit einer Handkurbel starten, auf beiden Seiten gab es für den Einstieg Trittbretter und dann gab es noch diese wohlklingende Hupe.

Von Postkutschen, Skiern und Spazierstöcken

An dies und mehr hat Susann Enz gedacht, als sie im Archiv die Sendung «Ferien vor hundert Jahren - eine Reise durch die 70-er Jahre des letzten Jahrhunderts» entdeckt hatte. In der Sendung aus dem Jahr 1974 wurde über Postkutschenfahren, Gasthäuser, Pensionen und Luxushäuser berichtet. Ausserdem gab es Erzählungen aus der Zeit um 1870 zu hören: von Sherlock Holmes, der von seinen ersten Erfahrungen auf Skiern erzählte oder von Mark Twain, der sich über den Spazierstock als Status-Symbol so seine Gedanken machte.

Autor/in: Susann Enz