Freddy Nock: Früh übt, wer später Weltrekorde aufstellen will

Hochseilartist Freddy Nock feiert am 10. Dezember 2014 den 50. Geburtstag. Im «Sinerzyt» geht der Blick zurück bis in Freddy Nocks Kindheit. Schon im Alter von vier Jahren balanciert er zum ersten Mal öffentlich auf dem Seil. Seine ersten Erfahrungen auf dem Hochseil macht er mit elf Jahren.

Der Hochseilartist trägt ein T-Shirt mit Schweizer Kreuz und weisse Hosen. Er balanciert auf Seilen, die quer durchs Stadion gespannt sind.
Bildlegende: Einer von vielen Auftritten in luftiger Höhe: Hochseilartist Freddy Nock bei der Eröffnungsfeier der Leichtathletik-Europameisterschaften im August 2014 im Zürcher Letzigrund. Keystone

Freddy Nock entstammt einer Zirkusfamilie, auch seine Grosseltern waren Seilläufer. Als junger Mann sammelt er mehrere Auszeichnungen als Nachwuchsartist. Mit der Truppe White Angels gewinnt er 1994 die Silbermedaille beim Internationalen Zirkusfestival von Monte Carlo.

Ein Weltrekord jagt den anderen

Aber Freddy Nock will noch höher hinaus und stellt gegen Ende der 1990-er Jahre mehrere Weltrekorde auf. Den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sichert er sich zum Beispiel 1998 mit dem Lauf auf dem Tragseil der St. Moritzer Signalbahn.

Der gescheiterte Weltrekordversuch

Den Weltrekordversuch im Juni 2014 muss Freddy Nock sicherheitshalber abbrechen. Im chinesischen Zhangjiajie wollte er auf dem Tragseil der Tianmen-Shan-Seilbahn den Berg erklimmen. 743 Meter, 56% Steigung und natürlich ohne Sicherung. Wegen ungenügender Haftung an den Schuhen bricht der Hochseilartist den Versuch nach 420 Metern ab.

Video «Hochseilkünstler Freddy Nock ist Weltmeister» abspielen

Hochseilkünstler Freddy Nock ist Weltmeister

4:03 min, aus 10vor10 vom 13.5.2009