«Gedankefötzeli» von Margrit Staub-Hadorn

Fernseh-und Radiomoderatorin Margrit Staub-Hadorn war beim Publikum sehr beliebt. Gesicht und Stimme kannte man von Sendungen wie «Chum und lueg» oder «Zum neuen Tag». Auch dank ihren «Gedankenfötzeli» blieb sie vielen in guter Erinnerung.

Margrit Staub-Hadorn wäre heute, am 16. März 2011, 70 Jahre alt geworden. Doch eine schwere Krankheit hat sie viel zu früh aus dem Leben gerissen. Sie starb 2007 im Alter von nur 66 Jahren.

Zwei Wochen vor ihrem Tod, ist das Buch «Zum letschte Mau» veröffentlicht worden. Es enthält Texte in vertrauter Sprache und Form, Miniaturen, die zum Teil ursprünglich Radiotexte waren.

Mit ihren Texten wollte Margrit Staub-Hadorn anregen. Sie sagte einmal: «Schribe heisst für mi, e Fade spinne u hoffe, er wärd ufgno u witergspunne, alleini spinne fänd i sinnlos.»