Günstige Zimtsterne nach einem Rezept von 1937

Mailänderli, Zimtsterne oder Chräbeli heissen die Klassiker in der Weihnachtsbäckerei. Daneben gibt es aber auch seltene Rezepte für andere Weihnachtsguetzli. Ein solches hat Radioköchin Alix Egli 1937 in der Sendung «Der Küchenkalender» vorgestellt.

Neben einer Weihnachtsdekoration mit einer LED-Kerze steht eine Dose mit Weihnachtsguetzli.
Bildlegende: Dank der Glasur werden die Haferflockenguetzli zu Zimtsternen. SRF

Die Perle aus dem Radioarchiv gibt Einblick in die Kochsendung «Der Küchenkalender» von 1937. Für die Hausfrauen zu Hause hat Alix Egli regelmässig neue Rezepte vorgestellt, kurz vor Weihnachten eines für günstige Zimtsterne, die mit Haferflocken zubereitet wurden. Die benötigten Zutaten wurden sehr langsam aufgezählt und jeweils von einem Radiomitarbeiter wiederholt, so dass die Hörerinnen in aller Ruhe mitschreiben konnten.

Da in der Archivaufnahme der Teil mit den Informationen für die Zubereitung fehlt, hat «Sinerzyt»-Redaktorin Bea Schenk das Rezept zu Hause ausprobiert. Ihr Fazit: Die Zimtsterne sind gelungen, mit dem grossen Anteil an Haferflocken erinnern sie aber eher an Vollkornbiskuits. Statt zum Tee kann man sie also durchaus auch als kleine Zwischenmahlzeit geniessen.

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Bea Schenk