Hans Hotter 1966 als Regisseur in Zürich

Die Begeisterung hielt sich in Grenzen, als Elisabeth Schnell als 10-Jährige zusammen mit ihrem Vater die Oper «Parsival» besuchte. Das Thema Oper war danach jahrelang ad acta gelegt. Später vermochte Hans Hotter ihr Interesse an der Oper zu wecken.

Der grosse Bassbariton inszenierte 1966 die Oper «Tannhäuser» von Richard Wagner am Opernhaus Zürich. Der berühmte Sänger hat mit Elisabeth Schnell damals über seine Arbeit gesprochen und unter anderem verraten, dass die Oper bei ihm auch nicht immer an erster Stelle stand.

Das Gespräch nahm aufnahmetechnisch ein überraschendes Ende. Dummerweise hatte Elisabeth Schnell vergessen ihr Aufnahmegerät mittels Kurbel aufzuladen. Hans Hotters Sätze wurden deshalb zunehmend langsamer und die Reporterin musste den Sänger um einen zweiten Aufnahmetermin bitten.

Autor/in: Elisabeth Schnell