«Kaum konnte ich gehen, stand ich im Stall»

Josef Stocker wuchs im Luzerner Hinterland der 1940-er Jahre auf. Wie seine sieben Geschwister lernte er schnell auf dem elterlichen Hof mit anzupacken. Seine Aufgabe war es vor allem, die Tiere im Stall zu umsorgen. Sein Lebensweg war damit schon vorbestimmt. 

Stocker während des Interviews in einem Besprechungszimmers innerhalb des Altersheims.
Bildlegende: Josef Stocker war das mittlere von sieben Geschwistern. SRF

Als Knecht sollte Josef Stocker fortan in verschiedenen Gehöften aushelfen. Während er auch nur einen kärglichen Lohn verdiente, beklagte er sich jedoch nie. Vielmehr bewahrte er sich seinen Humor und lacht auch heute noch oft und gerne.

Autor/in: daue, Redaktion: Jill Keiser