Kreuzfahrt der Schweizer Folklore (5/5)

Mit ein wenig Wehmut, aber voller griechischer Impressionen, machten sich die Teilnehmer der «Schweizer Folklore Kreuzfahrt» auf die Heimreise.

Gute Karten auf hoher See.
Bildlegende: Gute Karten auf hoher See. Colourbox

Aber nicht nur die griechische Gastfreundschaft und der süffig-süsse Wein, sondern auch die allererste Jassmeisterschaft auf Hoher See hinterliessen bei ihnen einen bleibenden Eindruck.

Viktor Steiner aus Zürich darf sich seit dieser Kreufahrt 1974 als erster offizieller Hochsee-Jassmeister nennen. Angespornt von kolossal guter Laune und strahlendem Sonnenschein an Bord musste er dazu nur noch die richtigen Karten aus dem Ärmel schütteln.

Ein Gewinn für alle

Aber als Gewinner kann man eigentlich alle 600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen dieser ersten Kreuzfahrt der Schweizer Folklore bezeichnen. Die Stimmung war durchwegs positiv.

Ein alter Seebär ist ganz begeistert

Der älteste Passagier Hans Fischer aus Chur war damals sozusagen schon ein alter Seebär. An 43 Kreuzfahrten hatte er bereits teilgenommen. Diese nach Griechenland bezeichnete er als eine der besten. «Einen Trip, den ich nur weiterempfehlen kann», schwärmte er ganz begeistert.

Mit diesen Impressionen endete die rund einstündige Reportage, die DRS-Reporter Burtel M.Bezzola fürs Schweizer Radio DRS zusammengestellt hatte.

Eine Reise mit Folgen

Seit dieser Kreuzfahrt sind mittlerweile schon Jahrzehnte verstrichen. Allerdings unternimmt die «Schweizer Folklore» bis dato alljährlich einen solchen Trip auf hoher See. Wie schon 1974 stehen jeweils Gemütlichkeit, Tradition und die Begegnung mit fremden Kulturen im Vordergrund. Auch dieses Jahr war übrigens Griechenland das erkorene Reiseziel.

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Bea Schenk