Leukerbad-Thermalbad und Lawinenschutz

Das warme Wasser und der Wintersport haben Leukerbad bekannt und reich gemacht. Und anschliessend fast in den Ruin getrieben. Der Thermalkurort im Wallis war fast 15 Jahren finanziell dem Kanton unterstellt.

Blick auf Leukerbad.
Bildlegende: Leukerbad ist vor allem bekannt durch seine Kurbäder. Keystone

Das warme Wasser von Leukerbad schiesst mit bis zu 51 Grad aus den verschiedenen Quellen. Täglich fliessen fast vier Millionen Liter Wasser in die verschiedenen Bäder. Durch Misswirtschaft häuften sich bis 1998 fast 450 Millionen Franken Schulden an, die der Gemeinde fast das Genick brachen. Der Kanton hat daraufhin, vor 20 Jahren, eine sogenannte Beiratschaft für das Dorf und seine Bäder übernommen. Heute gilt Leukerbad und seine Thermalbäder als saniert.

Grosser Lawinenschutz

Schon früher musste das Dorf um seine Existenz zittern. Im 18. Jahrhundert wurde Leukerbad von verschiedenen Lawinenkatastrophen heimgesucht. Die Lawinen zerstörten immer wieder Häuser im Ortskern und kosteten mehrere Menschenleben. In den folgenden Jahren wurde für viel Geld, kilometerlange Lawinenverbauungen lanciert.

Moderation: Christine Gertschen, Redaktion: Marcel Hähni