Memo-Treff: Für einen Gotteslohn

Weil sein Nachbar erkrankt ist, pflegt Otto seinen Garten, mäht den Rasen jeden Samstag gratis und franko. Geld dafür zu verlangen käme ihm auch nicht in den Sinn. Neuerdings wäre ihm allerdings lieber, er hätte am Wochenende ein wenig mehr Zeit für sich selber und seine neue Liebe. 

Wenn etwas von Herzen kommt, will man nicht immer eine Gegenleistung dafür.
Bildlegende: Wenn etwas von Herzen kommt, will man nicht immer eine Gegenleistung dafür. colourbox

Soll man sich für andere so aufopfern, noch dazu ohne Gegenleistung oder eine Entlohnung? Darüber wird heute im Memo-Treff von 1992 diskutiert.

 

Regie: Katja Früh

Mit:

Ettore Cella als Otto

Inigo Gallo als Karl

Und Lore Reutemann als Ursula