Memo-Treff: Urs ist des Lebens müde

Margots Mann Urs ist blind und wohnt in einem Pflegeheim. Eines Tages verbarrikadiert er sich in seinem Zimmer. Draussen vor der Tür warten Margot und ein paar Freunde. Sie warten und hoffen, dass Urs keine Kurzschlusshandlung macht.

Hugo und Hannes sitzen für einmal alleine im Café. Sie sprechen über die Verzweiflung, die sich in Urs' Verhalten ausdrückt und teilen die Sorge von Margot um ihren Mann.

 

Autor/in: Hans Suter