Rettung am Gauligletscher 1946

Am 19. November 1946 gerät ein amerikanisches Militärflugzeug auf dem Flug von Wien nach Pisa in dichten Nebel. Das Wetter ist miserabel, der Wind bläst mit 100 Kilometern pro Stunde. Das Flugzeug stürzt ab, doch Besatzung und Passagiere haben Glück im Unglück.

Die zwölf Menschen an Bord der amerikanischen Militärmaschine überleben und werden nach dreizehn Stunden gerettet.
Bildlegende: Die zwölf Menschen an Bord der amerikanischen Militärmaschine überleben und werden nach dreizehn Stunden gerettet. Rega

Die DC 3 stürzt auf den Gauligletscher und kommt dort nur wenige Meter vor einer Gletscherspalte zum Stehen. Es dauert Stunden bis die Rettungskolonne an der Unfallstelle eintrifft.

30 Jahre später blickt Paul Amacher auf dieses Ereignis mit verschiedenen Zeitzeugen zurück.