Roswitha Schmalenbachs Ärgertagebuch (1/4)

Kleine Dinge führen manchmal zu grossem Ärger. Darüber hat Roswitha Schmalenbach 1962 ein Tagebuch geführt. Damit verfolgte die Basler Journalistin ein Ziel: Keine Minute Glück verlieren durch nutzlosen Ärger.

In ihrer Erzählung berichtet Roswitha Schmalenbach von einem schlechten Wochenstart. Sie hat verschlafen. Verwundbar steigt sie aus dem Bett in die rauhe Kälte eines grauen Wintermorgens. Das Badezimmer trifft sie in einem ärgerlichen Zustand vor. Doch sie findet zur nötigen Gelassenheit, damit sich der Ärger in Luft auflöst.

«Roswitha Schmalenbach und ihr Ärgertagebuch» wurde am 12. Februar 1962 auf Radio Beromünster ausgestrahlt, im Rahmen der Sendung «Während der Woche, Frauen machen sich Gedanken».

Autor/in: Roswitha Schmalenbach