Vallée du Trient: Tal zwischen Vergangenheit und Gegenwart

Das Trient-Tal im Unterwallis ist eine wichtige Durchgangsroute für Reisende in die Mont Blanc-Region. Ab dem 19. Jahrhundert führten zuerst Postkutschenverbindungen und dann eine Eisenbahnlinie von Martigny im Wallis nach Chamonix in Frankreich.

Der Trient
Bildlegende: Der Trient entspringt am Trientgletscher oberhalb der Ortschaft Trient. wikipedia/copetan

Seit dem 20. Jahrhundert prägen verschiedene Stauseen und Wasserkraftprojekte die Region.

Das Valée du Trient wurde durch die Bergsportbegeisterten Engländer im 19. Jahrhundert zu einem der meistbereisten Alpentäler der Schweiz. Viele Bergsteiger, die zum Mont Blanc wollten, reisten durch das Tal im Unterwallis an.

Bereits 1906 baute die Engländer darum eine Bahnverbindung nach Chamonix. Neben seinen Naturschönheiten steht das Tal aber auch für seinen Erfindergeist.

Bereits 1895 experimentierte der italienische Pionier Guglielmo Marconi mit seinem Walliser Assistenten erste Versuche mit der drahtlosen Telegrafie und Radiowellen.

Moderation: Pia Käser, Redaktion: Marcel Hähni