Weltausstellung Osaka 1970

Die erste asiatische Weltausstellung stand 1970 im Zeichen des technologischen Fortschritts, der kritisch gewürdigt werden sollte. In der Sendung «Spass und Musik» ging es im Mai 1970 um den Schweizer Pavillon an der Weltausstellung.

Werner Wollenberger hat die Glosse zur Weltausstellung in Osaka geschrieben. Mitgespielt haben Inigo Gallo, Margrit Rainer und Ruedi Walter.

Weltausstellung Osaka 1970

Bei der ersten asiatische Weltausstellung sollte der technologische Fortschritt kritisch gewürdigt und nicht mehr nur einseitig gefeiert werden. Von den 77 teilnehmenden Nationen waren Diskussionsbeiträge für eine nach menschlichen Massstäben geplante, friedliche Zukunft erbeten worden.

Dafür stellte das Expogelände mit dem von Kenzo Tange entworfenen zentralen Symbolbereich einen Denkanstoss bereit. Unter einem riesigen, 300 Meter langen Raumtragwerk wurde in der Themenausstellung die Evolution der Menschheit vorgeführt und boten Japans führende Wissenschaftler und Architekten Ausblicke auf die Welt von morgen.

Ebenfalls wegweisend war Tanges Gestaltung des Expogeländes, mit seinem vielschichtigen Beförderungssystem für die Bewältigung des Besucherandrangs.

Autor/in: Walter Wollenberger