Werbung am Matterhorn löst 1968 Kontroverse aus

Radioreporter erleben mitunter spektakuläre Einsätze. Davon weiss auch Roland Jeanneret zu berichten. 1968 hing er wortwörtlich in den Seilen. Für eine Debatte in luftiger Höhe wurde er von einem Helikopter am Matterhorn abgesetzt.

Bildlegende: Wikimedia / Andrew Bossi

Zur Vorgeschichte: Eine Alpen-Werbung sorgte im Sommer 1968 für regen Gesprächsstoff. Die Firma Nikon hatte unter dem Matterhorngipfel eine riesige Photokamera installiert. In der grossen Attrappe war eine kleine Kamera untergebracht. Alpinisten am Matterhorn konnten diese Kamera per Fernauslöser betätigen und sich ein Erinnerungsfoto nach Hause schicken lassen.

Der Werbegag führte schnell zu heftigen Reaktionen und hitzigen Diskussionen bis hin zur Grundsatzfrage, wem denn überhaupt das Matterhorn gehöre.

Schweizer Radio DRS wollte Befürworter und Gegner dieser Werbeaktionen zu Wort kommen lassen. Am besten dort, wo der Stein des Anstosses ins Rollen gekommen war: an der Matterhornwand!

Autor/in: Roland Jeanneret