Wo drückt der Schuh?

Wie praktisch damals, beim Schuhkaufen noch schnell mit den Schuhen unter ein Gerät zu stehen und man konnte sehen, ob der Schuh passte oder nicht. Doch das praktische Gerät war nichts anderes als ein Röntgengerät – ein sogenanntes Pedoskop – mit einer hohen Strahlungsbelastung.

Zwei Füsse – mit und ohne Schuh – auf einem Röntgenbild.
Bildlegende: Das Röntgenbild sollte zeigen, wo allenfalls «der Schuh drückt». Wikipedia

Vor allem das Verkaufspersonal war jahrelang den Strahlen eines Pedoskops ungeschützt ausgesetzt. Trotz der gesundheitlichen Gefahren war das Gerät in der Schweiz noch bis 1989 in Betrieb.

Bei Eltern war das Pedoskop beliebt, da sie oft nicht wussten, ober der Schuh ihrer Sprösslinge die richtige Grösse hatte.

Eine Reportage aus dem Radioarchiv zeigt, wie es 1949 beim Schuhkauf zu und her ging.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Daniela Huwyler