Dreiländer-Sendung auf der «Alpe»

«Volksmusik im Dreiländereck»: Dies ist eine jährlich stattfindende Co-Produktion von SRF Musikwelle, dem Bayerischen Rundfunk und ORF Vorarlberg. In diesem Jahr traf man sich im Sendegebiet des Bayerischen Rundfunks, im Allgäuer Bergbauernmuseum in Diepolz.

Gastgeber für die diesjährige Sendung «Volksmusik im Dreiländereck» war die Höfle-Alpe.
Bildlegende: Gastgeber für die diesjährige Sendung «Volksmusik im Dreiländereck» war die Höfle-Alpe. zvg

Die «Höfle-Alpe» ist eine alte, urchige Alphütte, welche abgebaut und im Allgäuer Bergbauernmuseum Diepolz originalgetreu wieder aufgebaut wurde. Diese Alphütte bot die gemütliche Kulisse zur Dreländer-Sendung «Volksmusik im Dreiländereck». Dabei musizierten Volksmusikformationen aus den drei Alpenländern, die Schweiz wurde vertreten durch die Appenzeller «Kapelle Setteretal-Buebe». Dieses Quartett begeisterte mit Volksmusik aus dem Appenzellerland, teilweise auch mit Hackbrett dargeboten. Die «Setteretal-Buebe» bestehen aus den Brüdern Sepp und Alfred Manser, Raphael Mock und Christian Manser.

«Volksmusik im Dreiländereck» Tradition seit 2007

Seit 2007 treffen sich Musikformationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Veranstaltung «Volksmusik im Dreiländereck». Nachdem diese internationale Sendung letztes Jahr in Österreich war, lud am Freitag, 11. Oktober der Bayerische Rundfunk ins Allgäu, nach Diepolz.

Es ist Tradition, dass aus dem gastgebenden Land zwei Musikformationen mit dabei sind. So spielten im Allgäuer Bergbauernmuseum die «Stibei Buam» auf und die Männer-Jodelgruppe «Ostrachtaler Büebe» sang typische Allgäuer Jodellieder, welche jedoch auch stark an den in der Schweiz bekannten Jodelgesang erinnerten. Aus Österreich mit dabei war die «Bartlberg Musig».

Beat Tschümperlin und Sämi Studer waren für die SRF Musikwelle bei der Veranstaltung «Volksmusik im Dreiländereck» mit dabei, die Aufnahmen dieser traditionellen Dreiländersendung sind im «So tönts» zu hören.

Gespielte Musik