Mörderische Hitze

Staffel 1, Folge 9

Video «Mörderische Hitze» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der Tod der jungen Lili während des heissen Wiener Sommers gibt dem SOKO-Team viele Rätsel auf. Hat ihr Vater, der sie zu sehr geliebt hat, sie auf dem Gewissen? Oder war es der taubstumme Nachbarsjunge, der eifersüchtig war auf ihren neuen Freund, der sie wiederum mit einer anderen betrogen hat?

Eine flirrende Hitze liegt über der Stadt Wien, als am Donauwehr die Leiche eines jungen Mädchens gefunden wird. Die Identität der Toten ist schnell geklärt, es ist Lili Lechner. Der völlig verzweifelte Vater, der seine Tochter abgöttisch geliebt hat, glaubt an Mord. Er verdächtigt den taubstummen Nachbarjungen, der seit langem in sie verliebt war und auf Lilis neuen Freund, Ken, eifersüchtig war. Ken seinerseits gibt sich erschüttert, als ihm die Kollegen von der SOKO die Todesnachricht bringen.

Als Elisabeth und Christian den verschiedenen Verdächtigen auf den Zahn fühlen, bröckelt schnell die scheinbare Schrebergarten-Idylle der Familie. Unter vier Augen mit Elisabeth bezichtigt Frau Lechner ihren Mann des sexuellen Missbrauchs an der gemeinsamen Tochter, auch wenn sie in ihrem Tagebuch keinen Hinweis darauf gefunden habe.

Der Obduktionsbericht liefert interessante Neuigkeiten und ein mögliches Motiv: Das junge Mädchen ist an Gift gestorben - und es war in der dritten Woche schwanger. Gentests von Vater und Freund sollen nun weitere Aufschlüsse bringen. Die Ergebnisse geben Antwort auf die Vaterschaftsfrage, nicht aber auf die Frage, was in der besagten Nacht wirklich passiert ist.