«(Come On Feel The)Illinois» von Sufjan Stevens

Jedem US-Bundesstaat sein eigenes, musikalisches Denkmal setzen: so lautete das nicht ganz bescheidene Ziel des amerikanischen Singer-Songwriters Sufjan Stevens. Erreicht hat er es bis heute noch nicht.

Sufjan Stevens hat zwar ein klares Ziel. Aber ob er das auch erreicht, ist äusserst unklar.
Bildlegende: Sufjan Stevens hat zwar ein klares Ziel. Aber ob er das auch erreicht, ist äusserst unklar. www.knoxroad.com)

Sufjan Stevens spielte mit dem Gedanken, jedem der 50 US-Bundesstaaten ein eigenes, musikalisches Denkmal zu setzen. Bekannt für seine besonderen und ambitionierten Vorhaben wollte der Singer-Songwriter, Komponist und Multiinstrumentalist aus Chicago über jeden Staat ein Konzeptalbum schreiben. Geblieben ist es vorläufig bei zwei Alben: Michigan und Illinois. Sein Meisterwerk «(Come On Feel The)Illinois» (2005) besticht durch Ideenreichtum, Experimentierfreude und Verspieltheit. Folk-und Rockelemente werden mit mehrstimmigen Chören, komplex arrangierten Orchestrierungen, vertrackter Art-Rock-Rhythmik und himmlischen Melodien verbunden.

Im Juli und August widmen wir uns in der Sounds!-Sommerserie denjenigen Alben aus den Nullerjahren, die uns besonders aufgefallen sind und uns begleitet haben.

Gespielte Musik

Moderation: Dominic Dillier, Redaktion: Urs Musfeld