Cornelia Murr «Lake Tear of the Clouds»: Helle Schale, dunkler Kern

Oberflächlich betrachtet ist das Debütalbum von Cornelia Murr eine wunderschöne Affäre: Ein herrliches Folk-Album, das an Klassiker des Genres aus den 60er- und 70er-Jahren erinnert. Blickt man genauer hin, eröffnen sich einem aber tiefe Einblicke in die Seele der in LA beheimateten Songwriterin.

Cornelia Murr
Bildlegende: Cornelia Murr ZVG

Im Song «Tokyo Kyoto» beispielsweise, singt Murr über eine ungewollte Schwangerschaft – und wie sie diese nach einer Japan-Reise wieder beendete.

Ausserdem: Verlosung! Wir verschenken unser aktuelles «Sounds!» Album der Woche «Lamp Lit Prose» von den Dirty Projectors.

Gespielte Musik

Autor/in: Luca Bruno, Moderation: Luca Bruno, Redaktion: Matthias Erb & Luca Bruno