DIIV: Träumt man schön, wenn man durch die Hölle ging?

Heftig, was das New Yorker Indie-Outfit DIIV auf Deceiver vorlegt: Die 3. Platte kommt nach Drogeneskapaden und Entzugsprogramm von Sänger Zachary Cole Smith aus einer düsteren Kerbe, trägt aber weiterhin verträumte Spuren von Shoegaze und Jangle-Pop. Der mix schlägt ein, emotional wie viszeral.

Mussten ihre Welt wieder in Ordnung bringen, so gut es geht: DIIV aus Brooklyn um Zachary Cole Smith (l.)
Bildlegende: Mussten ihre Welt wieder in Ordnung bringen, so gut es geht: DIIV aus Brooklyn um Zachary Cole Smith (l.) Coley Brown

Gespielte Musik

Autor/in: Andi Rohrer, Moderation: Andi Rohrer, Redaktion: Andi Rohrer / Matthias Erb