Rytmisches Feuerwerk: 2. Album von Santigold

Santigold  a.k.a. Sandi White war seit ihrem Debut «Santogold» (2008) nicht untätig. Sie arbeitete u.a. mit den Beastie Boys, Dave Sitek,  Spank Rock, Christina Aguilera,  Amadou & Mariam oder Major Lazer.

Santigold – das amerikanische Gegenstück zur Britin M.I.A.
Bildlegende: Santigold – das amerikanische Gegenstück zur Britin M.I.A.

Trotzdem erscheint erst jetzt ihr lang erwartetes zweites Album «Master Of My Make-Believe».

Santi White aus Brooklyn beschäftigte sich einst am College mit westafrikanischer, kubanischer und haitianischer Rhythmik. Diese Studien zahlen sich nun aus. Auf ihrem zweiten Album «Master Of My Make-Believe» sind die verschiedenen Trommeln, akustische und elektronische noch stärker im Zentrum als auf ihrem Debut. Jeder Song sei eine Revolte, sagt ihr Labelchef Jay-Z.

Die Sängerin, Songschreiberin und Produzentin aus Philadelphia präsentiert darauf einen faszinierenden Global Pop-Entwurf, einen Clash der Stile. Club-Beats treffen auf karibische Trommeln,  Pop auf schroffe Gitarren, Polyrhythmen auf Kindermelodien. Sounds! hat Santigold in London zu einem Interview getroffen.

Gespielte Musik

Moderation: Matthias Erb, Redaktion: Matthias Erb