Sounds!-Podcast mit verspieltem Psychedelic-Pop aus Neuseeland

Eigenwillig war er schon als Kind. Als 4-Jähriger beschloss der in London lebende Neuseeländer Connan Mockasin, sechs Monate als Mädchen mit dem Namen Daisy herumzulaufen.

Verschroben und verspielt sind auch die Songs auf seinem ersten offiziellen Album «Forever Dolphin Love». Namen wie Beach Boys, Gainsbourg, Syd Barrett, Air, oder Sufjan Stevens mögen Referenzpunkte sein, gefunden hat Mockasin aber seinen ganz eigenen psychedelischen Pop.

Gespielte Musik

Moderation: Mattias Erb, Redaktion: Urs Musfeld